Schule zu? Kita dicht? Zeit für die Corona-Bildungshelden!

Kleiner Junge vor geschlossenem Kindergarten, Foto: Adobe Stock
Kleiner Junge vor geschlossenem Kindergarten, Foto: Adobe Stock

Bitte beachten Sie: Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Bildungspreis der Saarländischen Wirtschaft ist abgelaufen. 

Die Corona-Krise stellt unsere Gesellschaft und jeden Einzelnen vor Herausforderungen, wie wir sie bislang nicht kannten. Der Umgang damit und das Finden von Bewältigungsstrategien führt dabei nicht selten zu kreativen, ausgefallenen und intelligenten Ideen, sich selbst und im besten Fall auch anderen zu helfen. Im Bildungsbereich könnte man sie die „Corona-Bildungshelden“ nennen.

Wen suchen wir?

Lehrer, die im Home-Schooling mit ihrer Klasse außergewöhnlichen Unterricht gestalten. Ausbilder, die auch mit Abstand praxisnah Wissen vermitteln, Kita-Erzieher, die trotz Notbetreuung zu Hochform auflaufen, Eltern, die Büro und Kita im Wohnzimmer kombinieren – in der Corona-Krise entwickeln sich im Saarland auch im Bildungsalltag kreative neue Konzepte.

Wenn Schulen und Kitas innerhalb weniger Tage geschlossen werden, der Unterricht und die Betreuung aber weitergehen soll, sind Improvisation und Kreativität gefragt. Selbst Schulen, in denen digitaler Unterricht bisher ein Nischendasein fristete, haben in kürzester Zeit Internet-Plattformen für die Fern-Schule aktiviert. Und Kitas vermitteln den Kleinsten, wie sie auch auf Abstand spielen können. Aber nicht nur sie haben in den vergangenen Wochen Großes geleistet, auch die Eltern, die ihre Kinder neben dem Büroalltag im Home-Office betreuen, gehören zu den Helden der Corona-Krise.

Es sind solche Corona-Bildungshelden, die die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände (VSU) in diesem Jahr im Rahmen des VSU-Bildungspreises auszeichnen möchte. Menschen, die ungewöhnliche Ideen entwickelt haben, um das Bildungs- und Betreuungssystem auch in der Ausnahmesituation am Laufen zu halten.

Ausschlusskriterien gibt es nicht. Jeder kann jeden vorschlagen. Schüler ihre Lehrer, Eltern die Erzieher, Beschäftigte ihre Kollegen. Wir sind fest überzeugt, dass es im Saarland viele Corona-Bildungshelden geben wird.